Paul Carrack Tour

ProAudio Technology und Hoellstern rocken mit Paul Carrack

Paul Carracks Tour durch das Vereinigte Königreich bildete eine exzellente Plattform für die neuen Verstärker und Lautsprecher von Hoellstern und ProAudio Technology. Phil Ward berichtete von Birmingham für das UK-Magazin PSNEurope.

Die schier endlose Innovationsfreude zweier Hersteller aus Süddeutschland hat hier mit einer neuen Generation an Verstärkern, Lautsprechern und Line-Arrays auf ganzer Linie überzeugt. Hoellstern® Audio Amplifiers und ProAudio Technology® (ProAT), mit Firmensitzen in der Region um Freiburg, bilden im deutschsprachigen Raum bereits Kapazitäten auf ihrem Gebiet und sind nun auf bestem Wege den internationalen Markt zu erobern.

Hoellstern®, eine Marke, die der Ingenieur Udo Höllstern bereits 2001 unter der Schirmherrschaft der ASID GmbH gegründet hat, entwickelt diverse Verstärker, DSP-Controller für den Pro Audio-Markt sowie die Konfigurator2™-Software, um Verstärker mit integriertem DSP zu konfigurieren. Geschäftsführer Thomas Müller gründete die Firma ProAudio Technology® und stellt mit seinem Team eine ganze Riege an Lautsprechern, Line-Arrays und Verstärkern speziell zugeschnitten auf anspruchsvolle Touren und Installationen – alle Produkte sind „Made in Germany“.

Pete Sharman (links) und Carracks FOH-Ingenieur Graham Bonnett

Paul Carrack Tour

Pete Sharman, Mitbegründer und Vizedirektor der in Yorkshire sitzenden Firma Isophase Audio, die PA-Technik vermietet, war der erste Kunde aus Großbritannien, der das riesige Potential von Hoellstern und ProAT Produkten erkannt hat, gerade in Hinblick auf anspruchsvolle Großveranstaltungen: „Wir waren auf der Suche nach effizienteren Verstärkern für unsere Systeme“, erklärt Sharman, der einen Abschluss an der renommierten LIPA gemacht hat „und Hoellstern wurde uns wärmstens empfohlen von einem unserer Distributoren. Daraufhin haben wir uns die Produktlisten und Spezifikationen angeschaut, sie für sehr vielversprechend befunden und haben sofort mit Udo Kontakt aufgenommen. Wir haben bereits viele Verstärker mit integriertem DSP getestet, aber keiner konnte mit der Effizienz und klanglichen Klarheit der Hoellstern-Verstärker mithalten, deshalb war es klar, dass wir sie in unser Repertoire integrieren. Danach haben wir entdeckt, dass die Hoellstern-Verstärker über Systeminformationen verfügen, die eine Kompatibilität zu Produkten anderer großer Firmen wie Alcons Audio, d&b und L-Acoustics erlauben.“

Udo Höllstern merkt an: „Die universale DSP-Lautsprecher-Bibliothek ist für uns eine Art Hobby und für unsere Kunden ein sehr nützliches Feature.“ „Udo war es, der uns gegenüber die ProAudio Technology Lautsprecher erwähnt hat, also sind wir zu seinen Freunden und Nachbarn nach Deutschland gefahren, um uns einen Eindruck von den Produkten zu verschaffen“, erzählt Pete Sharman. „Eigentlich wollten wir nach einem stapelbaren Lautsprecher für kleinere Jobs suchen, uns wurde dann das HT16 Tourset – bestehend aus drei stapelbaren SW18 Subwoofern pro Seite – vorgeführt und waren sehr erstaunt. Uns sind die Vorteile des HT16 Toursets gegenüber anderen Systemen sofort ins Auge gefallen: besseres Handling durch das leichte Gewicht, die Möglichkeit sie zu stapeln und natürlich am wichtigsten der bestechende Klang. Wir haben das Set gleich gekauft und zusätzlich ein paar Monitor-Systeme und kleinere Multifunktionslautsprecher mitgenommen.“

„Wir diskutierten auch über Line-Arrays, da wir wussten, dass ProAT gerade mitten in der Entwicklung steckte. Wir wollten einfach effizientere Lösungen und generell weniger Amps, da diese natürlich kostenintensiv sind. Wir fanden heraus, dass nur ein einziger Vierkanal-Hoellstern-Amp 16 Boxen versorgen kann, das sind zweimal so viel wie wir bisher gewohnt waren. Thomas von ProAT finalisierte dann das Design und heraus kam das neue VT20 Line-Array, das gerade rechtzeitig zur Festival-Saison fertig wurde.“

Pete SharmanMitbegründer und Vizedirektor Isophase Audio

Eines der Festivals, in der sich das VT20 mit seiner klanglichen Klarheit über weite Distanzen gleich behaupten konnte, war das „Yorkshire‘s Underneath the Stars“. Aber auch außerhalb der Festivalwiesen hat sich das VT20-System bewährt. Zum Beispiel im Bournemouth International Centre, wo es für die Kosmetikfirma Lush im Einsatz war.

„Wir stehen nach wie vor mit Thomas in Kontakt“, versichert Sharman. „Es geht einfach auch um den Ideenaustausch. Durch den alltäglichen Umgang mit seinem System ergeben sich viele neue Möglichkeiten und Verbesserungen. Daher kann es sein, dass wir uns lange beratschlagen über DSP-Einstellungen oder verbesserte Transportmöglichkeiten.“

„Der DSP befindet sich im Hoellstern-Verstärker“, erklärt Sharman. „Die Lautsprecher wurden so entwickelt, dass sie den DSP im Verstärker optimal nutzen können. Dass Thomas die Speaker so entwickelt hat, dass sie genau auf den Hoellstern DSP zugeschnitten sind, demonstriert, dass die Produkte von Hoellstern und ProAudio Technology eine enge Einheit bilden. Hier wird ein komplett anderen Ansatz als bei den meisten Firmen verfolgt, nämlich die Gewährleistung der Kompatibilität mit den Produkten anderer Lautsprecherhersteller.“

Die Firma Isophase Audio verfügt jetzt über ein großes Lager an PA-Systemen der beiden Hersteller. Und diese Systeme brauchten sie auch, als es darum ging die Mega-Tour des blauäugigen Veteranen des Souls, Paul Carrack, auf seiner UK-Tour zu begleiten. Grahman Bonnet war der Front-of-House-Ingenieur, u.a. auch in der Birmingham Symphony Hall. „Ich kam zur Tour, nachdem ich Pauls letztes Album ‚Soul Shadows‘ gemixt habe“, sagte Tonmeister Bonnet. „Ich habe schon viele Erfahrungen gemacht in beiden Arbeitsfeldern und fühle mich sowohl im Studio als auch bei Live-Veranstaltungen sehr wohl.“

Anton Dunbar von Isophase hatte Bonnet schon vorab versichert, dass er die Arbeit mit dem VT20 von ProAT absolut genießen wird. „Das erste Mal als wir das VT20 in der Produktionsprobe laufen ließen, war ich beeindruckt vom klaren Klang des Systems mit seiner sauberen und linearen Klangabstrahlung“, erinnert er sich. Auch nach 30 Shows, in der er das VT20 verwendete, findet er den Klang immer noch unverzerrt, glatt und einfach stimmig. „System- oder MIX-EQ-Entscheidungen machen wir selten, das scheint wohl mit dem Treiber und den Einstellungen des Systems zusammenzuhängen. Bis jetzt musste ich das System nie hart pushen, es arbeitet einfach mühelos ohne ein Spur seiner Power einzubüßen. Die Hoellstern-Verstärker sprühen voller Energie und fügen sich super ins System ein.“

Thomas Müller untermauert Bonnets Beobachtung: „ProAudio Technology vervollkommnen ihre High-Performance-Lautsprecher mit einem integrierten DSP-System. Die höchste Qualität der Komponenten und die aktuellsten DSP-Amps bilden die Basis jedes einzelnen Lautsprechers und jeder Komponente. Viele der Features, das voll durchdachte Zubehör, die einfache und schnelle Handhabung, das Know-How von 15 Jahren Erfahrung im PA-Verleih und Touring-Geschäft sowie die 5 Jahre Garantie bieten enorme Vorteile für Musiker, Bands und Verleihfirmen.“

Bei den größeren Veranstaltungsorten auf der Paul Carrack Tour wurden gestackte Lautsprecheranlagen mit dem VT20 Vertical Line-Array kombiniert, während an anderen Orten wie in Cambridge Corn Exchange oder Leicester De Montford andere Variationen wie 2 x 12 VT20 je Seite mit Ground-Subs kombiniert wurden.

Bei einigen Veranstaltungsorten, in denen ein Proszenium oder andere räumlich komplexe Begebenheiten zu überwinden waren, wie beispielsweise in der Victoria Hall of Stoke, wurde ein zentrales Lautsprecher-Cluster angebracht, das sich an die Räumlichkeiten anpasste. In so manch kleineren Theatern mussten die Lautsprecher sogar auf den Lichtleisten montiert werden und wurden dann mit Audio-Delays und Ground-Subs kombiniert.

„PA-Systeme der Konkurrenz scheinen für mich immer ihre ganz eigenen Sound-Merkmale zu haben, die für mich klanglich nicht immer stimmig sind und die ich nur durch langwieriges Experimentieren ausgleichen kann. Das VT20 ist für mich eher wie eine weiße Leinwand, die uns Tonmeistern viel mehr Kontrolle über die Klangfarben bietet. Wir erzielten erstaunliche Ergebnisse auch in vielen akustisch schwierigen Hallen unserer Tour. Das Publikum und die Crew waren durchweg begeistert. Das haben wir natürlich auch Pete Sharmann zu verdanken mit seiner Expertise im Pro Audio-Bereich.“

Graham BonnettFOH-Ingenieur

Seit das VT20 in Deutschland auf den Markt kam, zieht es immer mehr Kunden in seinen Bann. Die Hoellstern-Amps sind mittlerweile in ganz Europa bekannt. Sharman erklärt: „In der Birmingham Symphony Hall waren es 16 VT20 je Seite, die über je einen 4-Kanal-Vertärker pro Seite gelaufen sind. Man bekommt vier VT20-Elemente – oder 4 Subwoofer – je Kanal vom 20.4-DSP.“

„Mehr ist nicht nötig, man braucht keine Amp-Cities!“, bestätigt auch Udo Höllstern. Sharmann: „Sie sind untereinander alle vernetzbar: Man kann Momory Dateien anlegen, die einem sagen, was für ein System welcher Kanal versorgt und welche In- und Outputs vorhanden sind… alles läuft über USB zum RS485 mittels eines Laptop-Interfaces. Die programmierbaren Main-PAs beinhalten programmierbare Limiter, die das Herunterskalieren erlauben, was besonders bei Outdoor-Gigs, bei denen nur kleinere Generatoren verwendet werden, nützlich ist.“

„Das VT20 ist kompakt, einfach zu kombinieren und zu handhaben und man muss keine zeitraubenden Equalizer-Einstellungen machen: Einfach aufbauen und es tut, was es soll – Fantastisch klingen! Das ist alles, was wir je wollten! Bei einigen Hallen unserer Tour mussten wir gezwungenermaßen die vorhandenen PA-Anlagen nutzen, und der Unterschied war frappierend. Wir waren froh, als wir beim nächsten Gig wieder das VT20 nutzen konnten, die niedrige Verzerrung und der transparentere Sound überzeugen einfach – das Systemdesign und Konzept ist einfach super.“

Oder wie Paul Carracks Tonmeister des Vertrauens so schön sagte: „Mögen die Tage, in denen ich nicht mehr mit dem VT20 arbeiten kann, möglichst lange auf sich warten lassen!“